Vor der Kamera



Das Modeln hat für mich eine große Bedeutung angenommen in den letzten Monaten. Seit ich meine Spiegelreflex habe und mich der Fotografie endlich widmen konnte, habe ich auch viele Fotografen kennengelernt, die mit mir auf kostenloser Basis arbeiten wollten. 
Dadurch habe ich einige schöne Fotos von mir bekommen, auf denen ich mein Wesen darstellen konnte. Ich liebe es auf Fotos Emotionen einzufangen und darzustellen. Momente festzuhalten, die bewegen. Doch beim Modeln ist es eben etwas gestellter, als in der Fotografie. Als Model hast du Emotionen rüberzubringen, die von dir verlangt oder erwünscht sind. Freiheit gibt es da nicht immer, aber dennoch ist es einfach schön, am Ende zu sehen, wie viel Potenzial in einem steckt. 

Meiner Meinung nach ist jeder fähig auf Fotos gut zu wirken, man braucht nur einen kleinen Schubs und natürlich auch einen guten Fotograf. Ob dick oder dünn, klein oder groß - alle können Fotomodell werden oder in die Werbung gehen. Die meisten wollen dies nur nicht wahrhaben, was ich sehr schade finde. Denn als Model oder auch nur als Freizeitmodel, so wie ich, wird man schnell als arrogant dargestellt, weil man glaube, man sei besser, als die anderen. Aber so ist es nicht. Jeder Mensch stellt sich aus einem bestimmten Grund vor die Kamera und der einzige Grund, der wirklich wichtig ist, ist Spaß. Wer Spaß an der Sache halt, sollte sich diesen nicht nehmen lassen - selbst wenn er keine 'perfekte' Figur hat. Jeder Mensch halt etwas Besonderes an sich und das gilt es in der Fotografie festzuhalten und zu erkennen. Jeder, der das nicht kann oder tut, ist für mich kein guter Fotograf. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen