Samstag, 12. Juli 2014

-5- Träume sind die beste Inspiration

Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, wie es scheint. 


[Friedrich Hebbel]



Die besten Ideen kommen mir, während ich schlafe. Das ist eine Sache, die mich schon sehr lange fasziniert. Ich träumte schon immer sehr lebhaft und realistisch, sodass ich mich sogar an Träume erinnern kann, die ich vor zehn Jahren einst einmal hatte. Seit ungefähr vier Jahren führe ich auch ein Traumtagebuch, welches ich aber recht unregelmäßig führe und öfters mal für ein paar Wochen oder gar Monate ruhen lasse. Jedoch gehen die besten Träume nicht verloren, da ich sie einfach sofort zu Geschichten verstricke. 
Die vorletzte Nacht war wieder unglaublich inspirierend und der Traum so kurios, dass ich sogleich eine Datei dafür erstellt habe, um zukünftig daraus eine Geschichte zu stricken. Worum es ging, kann ich hier natürlich nicht verraten, aber ich kann euch so viel sagen, dass meine Träume meine beste Inspirationsquelle sind.
Ich bin selbst oft so perplex wegen ihnen und frage mich jedes Mal, woher mein Kopf diese Dinge nimmt und wie er sie bildet, ohne dass man dazu jeglichen Zusammenhang zu meinem Leben oder meinem Unterbewusstsein ziehen könnte. Was geht in den Tiefen unseres Gehirns vor? Das ist eine Frage, die ich nur allzu gern beantwortet hätte. Bloß, wenn ich es wüsste, würde ich dann irgendetwas damit zerstören? Würde ich meine Fantasie mit diesem Wissen ausbremsen?
Träume sind schlichtweg etwas ganz Besonderes - egal ob die bewussten, die wir uns tagsüber im Wachzustand ausmalen, oder die unbewussten, die uns durch die Nächte begleiten und uns ebenfalls ganz tolle Abenteuer bescheren können. Leider dauern sie oftmals nur viel zu kurz an. Aber intensiv sind sie trotzdem. 
Ich habe schon von allem Möglichen geträumt. Es gab Entführungen, es gab eine Flucht, es gab mörderische Träume, skurrile, romantische, erotische, traurige und spannende. Von allem ist etwas dabei und für mich ist schlafen daher eine sehr schöne und nützliche Beschäftigung. An den meisten Tagen freue ich mich auf das Schlafen gehen, weil ich weiß, dass dann wieder etwas Tolles passieren wird. Oftmals sind meine Träume spannender als alles andere und wenn das ganze letztendlich auch noch nützlich für meine Geschichten ist, ist es definitiv schon ein sinnvolles Hobby geworden. Natürlich keines, das ich zu anderen Zeiten als zu der üblichen ausüben würde, aber eines, das absolut Freude bereiten kann.
Träumt ihr auch so lebhaft, seit ihr auch so fantasievoll und blüht euer Unterbewusstsein nachts erst so richtig auf? Wenn ja, erzählt mir davon. Alles, was das Thema Träume betrifft, finde ich immer äußerst spannend. (: 



Sarah Jordan

Kommentare:

  1. Du weißt ja, dass ich Halbgriechin bin und bei uns spielt die Traumdeutung eine große Rolle. An und für sich glaube ich so etwas immer nicht, aber es sind ab und an Träume da gewesen, die - den Legenden nach zu urteilen - letztendlich auch eingetroffen sind. Hier ein paar Beispiele:

    Träumt jemand davon, dass er einen Zahn verliert/verschluckt= Ein nahestehender Mensch stirbt.
    Das war bei mir letztes Jahr der Fall. Einen Tag nach dem Traum verstarb mein Urgroßonkel plötzlich und unerwartet.

    Träumt man von seiner eigenen Hinrichtng = Neuer Lebensabschnitt
    Du kennst ja ein bisschen aus meiner Vergangenheit und diesen Traum bekam ich, als sich alles zum Guten wendete.

    Ich könnte dir ganze Listen davon erstellen :D Es ist manchmal echt unheimlich und auch wenn ich nicht sonderlich viel drauf gebe, werde ich oft eines Besseren belehrt und sehe diese Träume immer als einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl. Dadurch habe ich gelernt mehr auf mich selbst zu achten und das ist es mir allemal wert, ab und an einmal an Dinge zu glauben, die mit dem reinen und logischen Menschenverstand nicht zu erklären sind....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest müssten dann bei mir schon sehr viele nahestehende Menschen gestorben sein.... ich habe oft von ausfallenden Zähnen geträumt, bin 23 und bisher ist noch kein einziger Todesfall eingetreten. :D Habe noch nie jemandem verloren, der mir nahestand.

      An Dinge, die nicht zu erklären sind glaube ich auch, aber nicht gerade an Träume. Aber nichts ist unmöglich! (:

      Löschen