Mittwoch, 18. Juni 2014

-4- Wenn eine Romanfigur mit dir Schluss macht

Du merkst schon, dass etwas nicht zwischen euch stimmt, wenn du die Hälfte des Buches erreicht hast?
Das liegt dann wohl daran, dass du deine lieb gewonnenen Charaktere bald verlassen musst.


Es ist nie einfach ein Projekt zu beenden. Aber wenn man sich als Autor wirklich so intensiv mit den Charakteren identifizieren kann, dass sie einem wirklich ans Herz wachsen, dann wird das Ende umso bitterer. Ich spüre es jetzt schon und bin gerade mal über die Hälfte des Romanes hinaus. 
Mein derzeitiger männlicher Hauptcharakter Jayden Andrews ist wirklich jemand, der mein Herz im Sturm erobern konnte. Er hat Eigenschaften an sich, die ich an einem Mann sehr schätze und er hat Augen, die einen zerschmelzen lassen. Aber er ist genau wie jeder andere Mensch nicht perfekt und er ist auch dementsprechend bereit, mir den Laufpass zu geben, wenn seine Geschichte mit Alara Hardin zu Ende erzählt sein wird.
Ich muss damit klar kommen, oder? Ich habe eigentlich keine andere Wahl. Ich könnte mir natürlich noch Stoff für eine Fortsetzung zusammenspinnen und die Geschichte ewig weiterdichten, aber wenn Jayden nicht sagt, dass er das möchte, dann ist jemand anderes an der Reihe und das muss ich dann akzeptieren. 
Ich glaube, diese Kommunikation mit imaginären Menschen, können nur andere Autoren wirklich gut nachvollziehen. Aber auch manchen Lesern geht es so, dass manche Charaktere beim Lesen von guten Romanen zum Leben erwachen. Doch verpuffen sie mit der letzten Seite und verschwinden. Manchmal fühlt man sich für einen Moment einsam und allein und als Autor legt die Psyche noch eine Schippe drauf und man fühlt sich, als hätte man tatsächlich einem lieben Menschen Lebewohl gesagt.

Noch darf ich die Zeit mit Alara und Jayden genießen und ihr könnt euch auf eine neue Geschichte von mir freuen, die länger sein wird, als meine Erstveröffentlichung. Vor allem aber wird sie auch schöner, ergreifender, lustiger und hoffentlich mitreißender sein. 
Wirklich viel möchte ich zu der Geschichte noch nicht sagen und auch den Titel behalte ich noch ein wenig für mich. Ich hoffe allerdings, dass Jaydens Charme auch auf die Leserinnern übergreifen und euch der Abschied von ihm genauso schwer fallen wird, wie mir, wenn der Zeitpunkt gekommen ist.



Sarah Jordan

Kommentare:

  1. ich hab noch nicht mal dein Debütroman gelesen oder Debütgeschichte, wie du es nennen magst, und fieber jetzt schon deinem neuen Roman entgegen. Irgendwas läuft da verkehrt bei mir oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Dinge kann man eben einfach nicht erklären. :D

      Löschen